Publikationen


(Stand 2016)

Artikel, Buchbeiträge

Sänger S. Ist der Patient ein Partner oder ein Leidender? in: Rehabilitation – positiv, ressourcenorientiert, humorvoll? Arbeitskreis Klinische Psychologie in der Rehabilitation BDP (Hrsg.) 2015. Deutscher Psychologen Verlag GmbH. Seite 77-87

Lambert M., Härter M., Arnold D., Dirmaier J., Tlach L., Liebherz S., Sänger S., Karow A., Brandes A., Sielaff G., Bock T., Verbesserung von Aufklärung, Wissen und Stigmatisierung psychischer Erkrankungen in der Hamburger Bevölkerung. Psychiat Prax 2015; 42, Supplement 1: S9–S13

Dirmaier J. Liebherz S., Sänger S., Härter M., Tlach L. Psychenet.de: development and process evaluation of an e-mental health portal. INFORMATICS FOR HEALTH AND SOCIAL CARE · FEBRUARY 2015

Sänger S., Wiegel T., Stöckle M., Härter M., Bergelt C. Entwicklung von Aufklärungsmaterialien für die „Deutsche Prostatakrebsstudie PREFERE“. Zeitschrift für Evidenz, Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, Volume 109, Issue 1, 2015, Pages 28–39

Sänger S. Was hindert und was fördert die Teilnahme an Krebsfrüherkennungsuntersuchungen?. in: Gesundheitsmonitor 2014. Verlag Bertelsmann Stiftung Gütersloh. Seite 28-54

Sänger S. Ein neues Etikett oder mehr Qualität? – Zur Entstehung und den Aufgaben des Instituts für Qualitätssicherung und Transparenz im Gesundheitswesen. Qualitas Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen 3/2014

Sänger S. Partner oder Leidender?. Das österreichische Gesundheitswesen ÖKZ.
55. Jg. (2014), 06-07

Sänger S, Petrak F, Herpertz S. „Diabetesbehandlung auf dem Prüfstand – Therapeuten und Patienten im Gespräch“ in Psychodiabetologie (2013) Springer Verlag

Sänger S. Nicht alles medizinisch Machbare auch tun! – Was die „Choosing Wisely Initiative“ aus den USA für Deutschland bedeutet. Qualitas Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen 2/2013

Sänger S, Bergelt C, Härter M. „Patientenpartizipation vs. Randomisierung – Wieviel Entscheidungsbeteiligung ist bei klinischen Studien möglich?“, Zeitschrift für Medizinische Psychologie, Abstractband (21/2012), Seite 62

Sänger S. Das Patientenrechtegesetz für Deutschland rückt in greifbare Nähe. vffr – news. MITTEILUNGSBLATT DES
VEREINS ZUR FÖRDERUNG DER REHABILITATIONSFORSCHUNG IN HAMBURG, MECKLENBURGVORPOMMERN UND SCHLESWIG-HOLSTEIN E.V. Ausgabe 1/2012

Sänger S (2010), Patientenorientiertes Qualitätsmanagement. in Patientenorientierung im Krankenhaus, Hoefert Hans-Wolfgang, Härter Martin (Hrsg.), Hogrefe Verlag GmbH & Co. KG, S. 51-77

Sänger S, Lang B (2010), Evidenzbasierte Patienteninformation. In Wandel der Patientenrolle. Hoefert Hans-Wolfgang, Klotter Christoph (Hrsg.), Hogrefe Verlag GmbH & Co KG, S. 101-116

Antoine Boivin,Kay Currie, Béatrice Fervers, Javier Gracia, Marian James, Catherine Marshall, Carol Sakala, Sylvia Sanger, Judi Strid, Victoria Thomas, Trudy van der Weijden, Richard Grol, Jako Burgers. Patient and public involvement in clinical guidelines: international experiences and future perspectives. Qual Saf Health Care. 2010

Sänger S. Fehlermanagement: Irren ist gefährlich. QUALITAS Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen, Ausgabe 02/2010

Sänger S. Verlässliche Informationen. Das österreichische Gesundheitswesen – ÖKZ: 51.JG (2010) Heft 6

Klemperer D, Lang B, Koch K, Bastian H, Brunsmann F, Burkhardt M; Dierks ML, Ehrmann U, Günther J, Härter M; Mühlhauser I, Sänger S; Simon D, Steckelberg A: „Gute Praxis Gesundheitsinformation“, Qualitas Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen 01/2010, Seite 10-13

Sänger S, Altenpflege auf der Schulbank, Qualitas Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen 01/2010, Seite 31-32

Schaefer C, Sänger S, Dehmlow R, et al. GUTE PRAXIS ARZT- UND KLINIK-BEWERTUNGSPORTALE Modul 1: Qualitätsanforderungen für Arztbewertungsportale (Herausgeber: Bundesärztekammer und
Kassenärztliche Bundesvereinigung), Dezember 2009.
http://www.aezq.de/edocs/pdf/info/arztportale-modul-1

Thomeczek C, Hart D, Hochreutener MA, Neu J, Petry FM, Ollenschläger P, Sänger S, Frank O. Kommunikation: „Schritt 1 zur Patientensicherheit – auch nach dem unerwünschten Ereignis. chir. praxis 70, 691-700 (2009) Hans Marseille Verlag GmbH München

Seidel G, Sänger S, Dierks ML. Evidenzbasierte, patientenorientierte Gesundheitskommunikation – keine leichte Aufgabe! In: Bundesvertretung der Medizinstudierenden in Deutschland [Hrsg.]: Patienten in der Glaubenskrise – vom Vertrauensverlust in die Mediziner. Bonn: bvmd, 2009, S. 32-37.

Sänger S, Englert G, Brunsmann F, Quadder B, Villarroell D, Ollenschläger G, Patientenbeteiligung an der Leitlinienentwicklung – sind Patientenorganisationen für diese Aufgabe gerüstet?, Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh.wesen (ZEFQ) 103 (2009) 13-16

Albert US, Naß-Griegoleit I, Doherty J, Schulte H, Beck V, Sänger S. Qualitätssicherung im Informationsbereich in: Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland. W. Zuckschwerdt Verlag München, Wien, New York, 2008, Seite 209-213

Albert US, Naß-Griegoleit I, Doherty J, Schulte H, Beck V, Sänger S. Fraueninformation in: Stufe-3-Leitlinie Brustkrebs-Früherkennung in Deutschland. W. Zuckschwerdt Verlag München, Wien, New York, 2008, Seite 156-157

Sänger S, Brunsmann F, Englert G, Quadder B, Ollenschläger G, Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (Hrsg).Handbuch Patientenbeteiligung. Beteiligung am Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien®. Berlin: ÄZQ; 2008. verfügbar unter: http://www.aezq.de/mdb/edocs/pdf/schriftenreihe/schriftenreihe33.pdf

Sänger S, Dierks ML. Kritische Bewertung von Gesundheitsinformationen für medizinische Laien, in: Lehrbuch Evidenzbasierte Medizin in Klinik und Praxis, 2. Auflage, Deutscher Ärzte-Verlag, 2007

Sänger S, Quadder B, Brunsmann F. Welche Evidenz will der Patient? In:  Lehrbuch Evidenzbasierte Medizin in Klinik und Praxis, 2. Auflage, Deutscher Ärzte-Verlag, 2007

Ollenschläger G, Ollenschläger J, Sänger S, Evidenzbasiert kommunizieren. Deutsche Hebammen Zeitschrift 9/2007, Seite 22-26

Sänger S, Kopp I, Englert G, Brunsmann F, Quadder B, Ollenschläger G.
Auf einheitlicher Basis entscheiden. Die Rolle von NVL-basierten PatientenLeitlinien. Med Klinik (Munich) 2007;102(6):474-9.

Ollenschläger G, Kopp I, Lelgemann M, Sänger S, Klakow-Franck R, Gibis B, Gramsch E, Jonitz G. Das Programm für Nationale Versorgungsleitlinien von BÄK, AWMF und KBV: Ziele, Inhalte, Patientenbeteiligung. Bundesgesundheitsblatt – Gesundheitsforschung – Gesundheitsschutz
2007; 50: 368-376

Ollenschläger G, Lelgemann M, Sänger S. Nationale VersorgungsLeitlinien – Hilfen für die Orientierung in Zeiten von Disease Management und Integrierter Versorgung. Schlesw Holstein Ärztebl 2007; 60 (2): 69-77

Sänger S, Englert G, Brunsmann F, Quadder B, Ollenschläger G. Patientenbeteiligung am Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien – Ergebnisse, Erfahrungen und Konsequenzen bei der Erstellung von Patientenleitlinien. Z ärztl Fortbild Qual Gesundh wes 2007; 101: 109-116.

ÄZQ (Hrsg., Redaktion: Sänger S). Methoden-Report Patientenbeteiligung, 2007. verfügbar unter: http://www.versorgungsleitlinien.de/methodik/pdf/nvl_pat_methode.pdf

Susanne Weinbrenner; Monika Lelgemann; Günter Ollenschläger; Susanne Kleudgen; Christina Niederstadt; Henning Thole; Sylvia Sänger; Ulrich Zorn; Hans-Konrad Selbmann; Ina Kopp. Der Methodenreport 2007 des Nationalen Programms für VersorgungsLeitlinien – Hintergrund und Inhalt. Z.ärztl. Fortbild. Qual.Gesundh.wes. (ZaeFQ), Jahrgang 101, Heft 4, 05-2007, Seiten 269-281

Ollenschläger G, Lelgemann M, Sänger S. Nationale Versorgungsleitlinien
Schleswig Holsteinisches Ärzteblatt 2/2007, Seite 69-77

Ollenschläger G, Lelgemann M, Sänger S. Nationale Versorgungsleitlinien – Hilfe für die Orientierung in Zeiten von Disease Management und Integrierter Versorgung. Berliner Ärzte 2006; 43 (11): 14 – 21

Ollenschläger G, Kopp I, Lelgemann M, Sänger S, Heymans L, Thole H, Trapp H, Lorenz W, Selbmann HK, Encke A. Nationale Versorgungsleitlinien von BÄK, AWMF und KBV: Hintergrund, Methodik und Instrumente, Med Klinik 2006; 101: 840-845

Sänger S, Ollenschläger G, Nationale VersorgungsLeitlinien und Patientenleitlinien, FORUM Heft 3/2006, Seite 48-50, 21. Jahrgang

Sänger S, Kopp I, Müller M, Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien geht mit neuem Webauftritt online. Qualitätsmanagement in Klinik und Praxis, pmi Verlag AG, Q-med (2006) Heft 1

Sänger S, Lelgemann M, Kopp I, Patientenbeteiligung an der NVL-Asthma – ein Werkstattbericht, Z Arztl Fortbild Qualitatssich, Jahrgang 100, 2006

Sänger S, Lang B, Klemperer D, Thomeczek CH, Dierks ML, Manual Patienteninformation – Empfehlung zur Erstellung evidenzbasierter Patienteninformationen, ÄZQ Schriftenreihe Band 25, BoD Verlag 2006

Sänger S, Das Deutsche Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. Deutsche Gesellschaft für Chirurgie – Mitteilungen 2/06, Karl Demeter Verlag

Lang B, Sänger S. Evidenzbasierte Medizin für den Bürger. Bundesgesundheitsblatt Gesundheitsforschung Gesundheitsschutz 2005;48(6):679-84.

Sänger S, Thomeczek CH, Villaroel D, Mohl E, Ollenschläger G: Förderung des ÄZQ als Einrichtung der unabhängigen Verbraucher- und Patientenberatung – Sachstandsbericht, Z Arztl Fortbild Qualitatssich, Jahrgang 99, Heft 6, 07-2005

Dierks ML, Huth A, Lang B, Maienborn A, Martin S, Moroff J, Sänger S, Weingart O (Redaktion: Sänger S), Curriculum Patientenberatung: Informationen recherchieren, bewerten, vermitteln, 2. überarbeitete Auflage, Januar 2004, verfügbar unter: http://www.patienten-information.de/patientenbeteiligung/curriculum.pdf (zuletzt aufgesucht am 9.12.2011)

Sänger S, Evidenzbasierte Patientenentscheidungen – Wirklichkeit oder Wunsch?, Z Allg Med 2005;81:528-536

Sänger S, Enghofer E, Höffken K, Qualitätsmanagement in der Onkologie, in Kompendium Internistische Onkologie, 4. Auflage, Springer Verlag, Hrsg. Schmoll HJ, Höffken K, Possinger K, 2006, Seite 2539-2547

Stoschek G, Sänger S, Onkologisches Adressverzeichnis in Ergänzung zum Kompendium Internistische Onkologie nur online verfügbar

Sänger S, Beispiele funktionierender Kooperationsprojekte zwischen Selbsthilfeorganisationen und Partnern aus dem medizinischen Versorgungsbereich, In Zeitschrift für ärztliche Fortbildung und Qualität im Gesundheitswesen, JG 99, 2005, Nr. 10 2005, S. 635-644

Sänger S. Einbeziehung von Patienten/Verbrauchern in den Prozess des Qualitätsmanagements im Gesundheitswesen am Beispiel der Qualitätsförderung medizinischer Laieninformation im Internet. Dissertation Niebüll: Videel; 2004.

Sänger S, Noelle G, Huth A, Christ R, Nickel J, Ollenschläger G. Patienten stärken durch vertrauenswürdige Information. Dtsch Arzteblatt/Praxis Computer 2003; 19(4):15-7.

Sänger S, Noelle G, Huth A, Thomeczek C, Ollenschläger G. Medizinische Information im Internet, Meditaxa 2003;26:29-31

Sänger S, Die Guten ins Töpfchen… – Qualitätsbewertung von medizinischen Laieninformationen im Internet. impu!se, 2003; 40: 22

Ollenschläger G, Weingart O, Kirchner H, Thomeczek C, Sänger S, Jonitz G. Evidence based medicine in health care: the German physician´s national strategy for implementation of EBM. 5th International Conference on Scientific Health Services. Washington DC; 2003. (Posterabstract)

Sänger S., Nickel J., Huth A., Ollenschläger G. Gut informiert über Gesundheitsfragen, aber wie? – Das Deutsche Clearingverfahren für Patienteninformationen, Zielsetzung, Hintergrund und Arbeitsweise, Gesundheitswesen 2002; 64:391-397, Georg Thieme Verlag Stuttgart, New York

Sänger S, Schwangerschaft und Geburt – Was bieten deutsche Webseiten?, Z Arztl Fortbild Qualitatssich, Jahrgang 96, Heft 10-2002, 6

Sänger S, Engelbrecht J, Litschel A et al. , Mehr Power für Patienten: Patientenforum – gemeinsame Plattform von Ärzteschaft und Patientenselbsthilfe, ZaeFQ 95: 531-533 (2001)

Sänger S, Patienteninformation? Aber sicher! – Bewertung der Qualität von Patienteninformationen im Internet., ZaeFQ 95: 311-313, (2001)

Sänger S, Zu Risiken und Nebenwirkungen – Wieviel Informationen braucht der Patient? ZaeFQ 95: 316-317 (2001)

Sänger S, Mehr Sicherheit auf der Datenautobahn – Qualitätsgesicherte Patienteninformationen. Dtsch Ärztebl, Beil. PraxisComputer 17: 19-22, (2001)

Sänger S, Aus dem Gleichgewicht geraten – Psychiatrie und Neurologie im Internet. Medizin online 2001, Springer Verlag, Beilage, Heft 1/2001

Sänger S, Wie es innen aussieht, geht niemanden etwas an… – Innere Medizin im Internet, Medizin online 2001, Springer Verlag, Beilage, Heft 2/2001

Sänger S, Onkologie im Internet – Therapieoptimierung durch zuverlässige Daten und gesicherte Evidenzen, Medizin online 2001, Springer Verlag, Beilage, Heft 3/2001

Sänger S, Editorial, Z Arztl Fortbild Qualitatssich 2001;95:529-530

Fiene M, Sänger S, Thomeczek C, Ollenschläger G, Neuer Ansatz zur Qualitätssicherung medizinischer Informationen im Internet, Quelle: Onkologe 2000; 8 (11): 1238-9.

Sänger S, Onkologie im Internet, Medizin online 2000, Springer Verlag, Beilage, Heft 1/2000

Sänger S, „Wie oft niesen wir? – Daten im Internet zu allergischen Erkrankungen, Medizin online 2000, Springer Verlag, Beilage, Heft 2/2000

Sänger S, Öffentliche Gesundheit für eine gesunde Öffentlichkeit – Public Health im Internet, Medizin online 2000, Springer Verlag, Beilage, Heft 3/2000

Enghofer E, Sänger S, Höffken K, Qualitätsmanagement in der Onkologie in: Kompendium der Internistischen Onkologie (3.überarbeitete Auflage, 1999) Hrsg. Höffken / Possinger / Schmoll

Schmoll HJ, Sänger S, Empfehlung zur Bewertung messbarer und nichtmessbarer Tumorparameter, in: Kompendium der Internistischen Onkologie (3.überarbeitete Auflage, 1999) Hrsg. Höffken / Possinger / Schmoll

Schmoll HJ, Sänger S, Empfehlung zur Bewertung der Tumorremission, in: Kompendium der Internistischen Onkologie (3.überarbeitete Auflage, 1999) Hrsg. Höffken / Possinger / Schmoll

Sänger S, Schmoll HJ, Empfehlung zur Bewertung des Allgemeinzustandes des Patienten, in: Kompendium der Internistischen Onkologie (3.überarbeitete Auflage, 1999), Hrsg. Höffken / Possinger / Schmoll

Sänger S, Sindermann H, Schmoll HJ, Empfehlung zur Klassifizierung und Graduierung der Toxizität in: Kompendium der Internistischen Onkologie (3.überarbeitete Auflage, 1999), Hrsg. Höffken / Possinger / Schmoll

Höffken K, Sänger S, Neue Herausforderungen bedingen neue Strukturen, Der Onkologe, Heft 3/99, S. 271-275

Sänger S, Onkologisches Adressverzeichnis, Kompendium der Internistischen Onkologie (3.überarbeitete Auflage, 1999) Hrsg. Höffken / Possinger / Schmoll

Sänger S, Untersuchungen zur Strukturqualität in der Internistischen Onkologie, Der Onkologe, Heft 5/98, Springer Verlag Berlin Heidelberg 1998, Hrsg. Höffken / Bamberg / Schlag

Höffken K, Sänger S. Medizinische Fachgesellschaften – Wieviel Einfluss haben sie auf die Umsetzung von Standards?, Der Onkologe Heft 5/98, Springer Verlag Berlin Heidelberg 1998

Sänger S. Qualitätssicherung mit Hilfe einer Versorgungsstudie zum Mammakarzinom – Was bringt das den Patientinnen? Medizinische Dokumentation und Information, Handbuch für Klinik und Praxis
Hrsg. Köhler / Ellsässer, ecomed Verlagsgesellschaft 1997, VIII-7

Katenkamp D, Sänger S. Die Gründung der Interessengemeinschaft der Tumorzentren und Onkologischen Schwerpunkte in Thüringen als Ausdruck der Bemühungen um eine flächendeckende qualifizierte Betreuung der Tumorkranken Thüringer Ärzteblatt 4. Jahrgang vom März 1993

Sänger S, Der Nachsorgepass für Tumorpatienten – Ein wichtiges Hilfsmittel zur Unterstützung des Therapieerfolges, Thüringer Ärzteblatt 4. Jahrgang vom Februar 1993

Patienteninformationen

Sänger S. Fit als Patient – Nutzen Sie Ihre Rechte als Patient. (2016) Berliner Behindertenverband (Hrsg.) verfügbar unter: http://www.bbv-ev.de/vereinsleben/beratung/fit-als-patient/ (zuletzt aufgesucht am 11.06.2016)

Zeeck A., Herpertz S., Sänger S. Patientenleitlinie Diagnostik und Therapie von Essstörungen. 6/2015

Sänger S., Lieberherz S., Tlach L., Dirmaier J., Härter M. Entscheidungshilfe Rückkehr zur Arbeit nach einer psychischen Erkrankung, 04/2015

Sänger S., Bergelt C. Härter M.  Patientenbroschüre und Aufklärungsvideo zur Deutschen Prostatakrebsstudie  PREFERE, 2012

Redaktion von Patientenmerkblättern der GesundheitsUni am Universitätsklinikum Jena, Alle Merkblätter unter: http://www.gesundheitsuni.uniklinikum-jena.de/Gesundheitswissen/Bibliothek.html#finalversionen

ÄZQ (Hrsg., Redaktion: Sänger S, Kirschning S) Brustkrebs – Die Ersterkrankung und DCIS, eine Patientenleitlinie

Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (Hrsg.) Koordination und Redaktion Sänger S, PatientenLeitlinie zur NVL Typ-2-Diabetes, 2. Auflage – Thema Netzhautkomplikationen, 03/2009

Diel F, Egidi G, Klakow-Franck R, Klemperer D, Ollenschläger G, Sänger S, Weymayr Ch, Windeler J, SELBST ZAHLEN? Individuelle Gesundheits-Leistungen (IGeL) – ein Ratgeber für Patientinnen und Patienten. Berlin: ÄZQ; 2009

Deutsche Krebsgesellschaft (DKG). (Koordination und Redaktion: Sänger S) Krebserkrankung der Bauchspeicheldrüse. Patientenleitlinie zur S3 Leitlinie Exokrines Pankreaskarzinom.
Berlin: ÄZQ; 2008

Ärztliches Zentrum für Qualität in der Medizin (Hrsg. ÄZQ). (Sänger S: Koordination und redaktionelle Verantwortung), Woran erkennt man eine gute Arztpraxis? – Checkliste für Patientinnen und Patienten, Berlin: ÄZQ; 2008

Meyerrose B, Sänger S, Musteraufklärung zu Früherkennungsmaßnahmen
Herausgeber ÄZQ, 2008

ÄZQ (Hrsg., Redaktion: Sänger S). PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie chronische Koronare Herzkrankheit.
2008

ÄZQ (Hrsg., Redaktion: Sänger S). PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie Prävention und Behandlungsstrategien von Fußkomplikationen bei Typ-2-Diabetes
2008

ÄZQ (Hrsg., Redaktion: Sänger S). PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie Prävention und Behandlungsstrategien von Netzhautkomplikationen bei Typ-2-Diabetes
2008

ÄZQ (Hrsg., Redaktion: Sänger S), PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie Asthma (Version 2006)

ÄZQ (Hrsg., Redaktion: Sänger S) PatientenLeitlinie zur Nationalen VersorgungsLeitlinie COPD (Version 2006)

Konferenzberichte

Sänger S. Patientensicherheit – die Zukunft im Blick. Qualitas Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen 2/2015

Sänger S. Verkrustete Strukturen aufbrechen. Bericht von der ersten deutschsprachigen Unkonferenz zu Gesundheitsfragen. Qualitas – Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (03/2013)

Sänger S, Hinneburg I. Eine gute Entscheidung – Bericht von der 14. Jahrestagung des Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V. Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (02/2013)

Sänger S. Facebook, Twitter & Co: Follow me! – Social Media für die Gesundheitsinformation (04/2012)

Sänger S. Nie fehle Dir das Hoffen… Qualitas – Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (03/2012)

Sänger S, Happy birthday G-I-N! Qualitas – Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (03/2012)

Sänger S, Entwicklung durch Austausch. Bericht von der 13. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin e.V. 2012 in Hamburg. Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh. wesen (ZEFQ) (2012), http://dx.doi.org/10.1016/j.zefq.2012.04.011

Sänger S, Das Kind beim richtigen Namen nennen. Bericht von der 12. Jahrestagung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin. BERLINER ÄRZTE, 5/2011, Seite 26-28

Sänger S, 15 Jahre Leitlinien in Deutschland. Eine Bestandsaufnahme mit Ausblick. 04/2011, verfügbar unter: http://www.awmf.org/fileadmin/user_upload/Leitlinien/Veranstaltungen/15_Jahre_Leitlinien.pdf zitiert am 14.04.2011

Sänger S, Machen wir’s doch in Salzburg! Bericht von der 11. Jahrestagung des Deutschen Netzwerk Evidenzbasierte Medizin e.V., Qualitas Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen 01/2010, Seite 41-43

Sänger S, Sepsis goes public – Bericht vom 4. Internationalen Kongress „Sepsis und Multiorgan Dysfunktion“
Z. Evid. Fortbild. QUal. Gesundh. wesen (ZEFQ)103 (2009) 601-603

Sänger S, Fragen Sie doch mal Ihren Apotheker, Bericht vom 1. Deutschen Kongress für patientenorientierte Arzneimittelinformationen vom 16.-17. Januar 2009 in Köln, Qualitas 01/2009, Seite 8-10

Sänger S, Lebendige Leitlinien sind gefragt – Bericht von der 5. Internationalen Konferenz des Guidelines International Network, Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh.wesen (ZEFQ) 102 (2008)678-680

Sänger S, Andere Länder, gleiche Sitten, Bericht vom deutsch-schottischen Workshop „Clinical Guideline Development – Sharing the Experience“, Qualitas 03/2008, Seite 10-11

Sänger S, Es wird wieder Sommer in Berlin: Ab in die Praxis! – Kongressbericht zur Präsentation der Nationalen VersorgungsLeitlinien auf dem Internistenkongress 2007, Qualitas – Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen, 02/07, 18-21

Sänger S, Jetzt die Forschung in die Praxis überführen – Bericht von der 5. Tagung des Förderschwerpunktes „Patient als Partner im medizinischen Entscheidungsprozess“, Qualitas – Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen, 02/07, 34-37

Sänger S, Warum nicht mal in Berlin? – Konferenzbericht über den internationalen Workshop „Evidence Based Medicine and Clinical Practice Guidelines – Facts and Fiction“ vom 5. Oktober 2006 in Berlin, Qualitas – zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen, Ausgabe 19-20/2006, Seite 8-15

Sänger S: Kongressbericht: Internationales Symposium „10 Jahre Evidenzbasierte Gesundheitsversorgung“ am 3. März 2005 in Berlin, Z Arztl Fortbild Qualitatssich, Jahrgang 99, Heft 3 06-2005, 238

Sänger S, Kirchner H, Stürmische Zeiten für die Evidenzbasierte Medizin: Bericht von der 5th International Conference on the Scientific Basis on Health Services „Global Evidence for Local Decisions“ , Z Arztl Fortbild Qualitatssich , Jahrgang 97, Heft 10, 12-2003:709

Sänger S, „Medizin und Internet in Deutschland“ Kongressbericht Mednet99 vom 18. September in Heidelberg Der Anästhesist, Heft 10/99, S. 751-754

 

Journalistische Beiträge

Sänger S. Alle eine Frage des Images. Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (03/2013)

Sänger S. Editorial: Gute Nacht, Prokrustesbett! Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (02/2013)

Sänger S. ÄZQ: Pharmaindustrie klagt erfolglos gegen NVL. Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (01/2013)

Sänger S. Standpunkt: Durchschaubar mit Durchblick. Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (01/2013)

Sänger S. Editorial: Domino – wenn eins zum anderen passt. Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (04/2012)

Sänger S. Standpunkt: In die Tasche gesteckt. Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (03/2012)

Sänger S. Editorial: Begegnungen international. Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (02/2012)

Sänger S. Brandes A. (Redaktion).  Imagebroschüre psychenet, freier Download: http://www.psychenet.de/fileadmin/redaktion/Downloads/pnet_Broschuere.pdfSänger S. Standpunkt: In die Tasche gesteckt QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (03/2012)

Sänger S. Editorial: Begegnungen international QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (02/2012)

Sänger S. Patientenrechte: Patientenrechtegesetz für Deutschland rückt in greifbare Nähe QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (02/2012)

Sänger S. ÄZQ: G-I-N 2012: Die Welt zu Gast in Berlin QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (01/2012)

Sänger S. Standpunkt: Leitlinien – die große Herausforderung auch für Patienten QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (01/2012)
Sänger

S. Editorial: Weit gefasst … QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (04/2011)

Sänger S. Editorial: Rat und Schläge QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (02/2011)

Sänger S. ÄZQ: Nationale VersorgungsLeitlinie Kreuzschmerz. QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (01/2011)

Sänger S. Standpunkt: Innere Organisation vs. innere Organisation? QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (01/2011)

Sänger S., Bestenlisten – Alles Gaga?, QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (03/2010)

Sänger S., Coverstory: Wer hohe Türme bauen will, muss lange beim Fundament verweilen – Zur Entwicklung des Deutschen Netzwerks Evidenzbasierte Medizin, QUALITAS, Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen (03/2010) und in Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh. wesen (ZEFQ) 104 (2010) 594-598

Sänger S. Editorial: Par ordre de Mufti. QUALITAS Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen, Ausgabe 02/2010

Sänger S. Die Richtigen für große Sprünge – Spitzensportler Tino Edelmann informierte sich über die Arbeit der GesundheitsUni. Klinikmagazin des UKJ, Ausgabe 3/2010

Sänger S, Wo Patienten die Schulbank drücken, KBV Kontakt, Patientennewsletter der Kassenärztlichen Bundesvereinigung, Ausgabe März 2010, online unter: http://www.kbv.de/media/newsletter/KBV-Kontakt_Maerz_10.pdf (Zugriff am 14.04.2010)

Sänger S, Die Qualitätsinvasion, Qualitas Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen 01/2010, Seite 46

Sänger S, Von der Macht der Partizipalform, Standpunkt, Qualitas 03/2009, Seite 46

Sänger S, Eine Frage des Standpunkts? Editorial, Qualitas 02/2009, Seite 3

Sänger S, Empfohlen (Beitrag zu Empfehlungen in Leitlinien), Qualitas 01/2009, Seite 38

Sänger S, Die Qualität und der Erdbeerschorsch (Editorial), QUALITAS Ausgabe 04/2008 7.JG

Sänger S, Welche Behandlung wirkt wirklich? Fünf Jahre Programm für Nationale VersorgungsLeitlinien, Z. Evid. Fortbild. Qual. Gesundh.wesen (ZEFQ) 102 (2008) 647

Sänger S, Semmelweis Reloaded, Qualitas 03/2008, Seite 27

Sänger S, Det is wegen dem QM (Glosse), Qualitas – Zeitschrift für Qualität und Entwicklung in Gesundheitseinrichtungen, 03/07, 18-19